Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erkl├Ąren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gew├Ąhrleisten.

Dar├╝ber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ├╝ber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Geod├Ątische Arbeiten am Limes

Vortrag am 31. Juli 2019 von Prof. Siegfried Schenk ├╝ber "Geod├Ątische Arbeiten am Limes"

Am 31. Juli 2019 berichtete Prof. Siegfried Schenk ├╝ber seine langj├Ąhrige Vermessungst├Ątigkeit am Obergermanischen Limes. Der siebente Vortrag der Mainhardter Vortragsreihe des Jahres 2019 fand vor voll besetztem Auditorium im R├Âmermuseum Mainhardt statt. Nach einer kurzen Einleitung ├╝ber die Geschichte des Limes stellte Prof. Schenk die Ergebnisse aus mehr als zwanzigj├Ąhriger Vermessungst├Ątigkeit am Limes vor. Die Vermessungs├╝bungen, die die die Studenten der Hochschule f├╝r Technik im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung machen m├╝ssen, k├Ânnen im Prinzip irgendwo stattfinden. Bei Prof. Schenk war es immer ein Stuck des obert├Ątig sichtbaren Limesabschnitts von Walld├╝rn bis zum Haghof, das punktgenau aufgenommen wurde. Der Arch├Ąologe Dr. M├╝ller half bei der Festlegung der richtigen Punkte und die Ergebnisse wurden zu einem riesigen Datenbestand zusammengetragen. Dabei wurde nat├╝rlich auch die Frage nach der Geradlinigkeit des Limes untersucht. ├ťber die ganze L├Ąnge waren es nicht mehr als 12 Meter. Das klingt nun nicht so spektakul├Ąr. Eine genauere Untersuchung enth├╝llte, dass es drei Vermessungsabschnitte gegeben hat, innerhalb derer die Abweichung unter 1 m bleibt ÔÇô und das best├Ątigt die fr├╝hesten Ergebnisse, die der Geod├Ąt Hammer schon 1899 ver├Âffentlicht hatte. Dar├╝ber hinaus gibt es die begr├╝ndete Vermutung, dass die R├Âmer beim Abstecken Streckenabschnitte von etwa 180 m bis 200 m gebildet haben. Ein klein wenig konnte Prof. Schenk also das Geheimnis um die Arbeitsweise der R├Âmer l├╝ften. ├ťber die Gr├╝nde f├╝r den genauen Grenzverlauf muss aber weiterhin spekuliert werden. Gut m├Âglich, dass es sich um eine pure Machtdemonstration handelte: ÔÇ×Wir k├Ânnen das, und deshalb machen wir es auch!ÔÇť Der Abend endete mit vielen Gespr├Ąchen in Kleingruppen bei Mulsum und Moretum, die von Michaela K├Âhler gereicht wurden. Ob der Polarstern den Besuchern den richtigen Heimweg gezeigt hat, bleibt allerdings ebenso ungewiss, wie seine Rolle bei der Absteckung der Limeslinie.

Verband der Limes-Cicerones e.V.
Gesch├Ąftsstelle: Hauptstra├če 3 · 74535 Mainhardt
Tel.: ++49 (07903 940256 · info@limes-cicerones.de · www.limes-cicerones.de

Link zu dieser Seite: http://www.limes-cicerones.de/http://www.limes-cicerones.de/index.php?id=728